Das Weltraumwetter

Radiowellen sind elektromagnetische Wellen mit Frequenzen von einigen Kilohertz bis einigen Gigahertz. Von der Erde ausgesendet werden sie je nach ihrer Frequenz von verschiedenen Schichten der Ionosphäre reflektiert. Bei hochfrequenten Radiowellen erfolgt das bereits an der Unterkante der Ionosphäre. Je höher die Frequenz ist, umso tiefer dringt die elektromagnetische Welle in die einzelnen Schichten der Ionosphäre ein. Aufgrund kosmischer Quellen und insbesondere solarer Einflüsse ist die Ionosphäre ständigen Änderungen unterworfen. Das bewirkt ebenfalls Veränderungen von Radiosignalen in Amplitude, Phase und Polarisation, sowie in deren Ausbreitungsrichtung. Im ungünstigsten Fall wird das Signals ausgelöscht.

Solar Flare von 3 Stationen gemessen in Korrelation mit GOES (erstellt im DLR_Project_Lab Neustrelitz)


Das Messprinzip

Der SOFIE-RX-Empfänger misst und speichert die Signalstärke der Trägerwelle des betreffenden Senders am Untersuchungsort. Aus der Fluktuation der Messwerte im Tagesbereich des Kurvenverlaufs kann auf das Auftreten von Solar Flares geschlossen werden.

Die Messwerte eines Tages werden um Mitternacht automatisch zum SOFIE-Server im DLR_Project_Lab nach Neustrelitz übertragen.